Fertigung

Unsere Instrumente werden meist in „klassischer“ Bauweise, rein mechanisch gefertigt. Dank der ständigen Weiterentwicklung der traditionellen Orgeltechnologie durch innovative Neuerungen sind unsere Instrumente sehr zuverlässig und wartungsfreundlich.

Die saubere Verarbeitung bester Hölzer und Materialien, wie z.B. Leder der verschiedensten Arten, ist für jedes Einzelteil von größter Bedeutung. Die meist verwendeten Hölzer für unsere Orgeln sind u.a. Fichte, Eiche, Buche, Nuss, Ahorn, Kirsch und Erle; für Kleinteile werden auch Ebenholz, Grenadill, Weißbuche, Jakaranda und andere Edelhölzer verwendet. Gerade bei Orgelneubauten ist uns der Kontakt zwischen Pfarrei, Organisten, Sachverständigen und Denkmalamt sehr wichtig. Eine gute Zusammenarbeit von allen Beteiligten lässt ein solches Projekt zu einem Erlebnis werden.

Windladen, Bälge, Stöcke, Kanäle und viele Mechanikteile werden aus Massivholz gefertigt. Metallteile der „Kaufmann-Orgeln“ sind meist Messing, eloxiertes Aluminium und schwarz lackierte Eisenwellen. Dadurch ergibt sich ein einheitliches Bild des Orgelinneren.

Die Holzpfeifen werden vom Pfeifenfuß bis zum Deckelgriff in unserer Werkstätte gefertigt. Die dafür verwendeten Hölzer müssen jedoch vorher richtig gelagert, getrocknet und fachgerecht verarbeitet werden, um maximale Qualität zu erreichen.

Die Mensuren und Legierungen der Metallpfeifen werden von uns unter Einbeziehung des Raumes berechnet, um den optimalen Klangcharakter zu erreichen. Die Fertigung der Metallpfeifen erfolgt in einer speziell für Metallpfeifenbau eingerichteten Werkstätte.


© 2018 Orgelbau Kaufmann Handwerkerzone 4, I-39050 Deutschnofen BZ, Tel. +39 0471 616 437, Fax 617 871, info(at)orgelbau-kaufmann.com, MwSt. 01671240214