Orgelbau Kaufmann, Deutschnofen, Südtirol, Italien

Eggen 2022

Neue Orgel für die St. Nikolaus-Kirche in Eggen, angelehnt an den süddeutschen Barock,  Johann Nepomuk Holzhey

Die alte, pneumatische war Orgel von Josef Behmann, Vorarlberg als Opus 113 erbaut.

Disposition:
I. Manual Hauptwerk C-g3   
1. Principal 8’ 80% SN neu, C-E mit Violoncell ab Fs Prospekt
2. Violoncell 8' C-H neu mit Innenkropf, ab c° Gamba alt
3. Copel 8’ C-H Holz,  ab c° als Rohrflöte 25% SN
4. Oktav 4’ neu, 80%  SN
5. Flöt 4’ neu, 25%  SN,  konisch
6. Quint 3’ neu, 40%  SN, prinzipalisch
7.  Octav 2’ neu, 80%  SN, prinzipalisch
8.  Terz 1 3/5' neu, 40%  SN, prinzipalisch
9. Mixtur III-IV 2 2/3' neu, 40%  SN, prinzipalisch
10. Trompet 8' neu 80%  SN  nach Holzhey
II. Manual Echo C – g3
11. Copel 8' Fichte
12. Salicional 8' C-H als Quintadena neu, ab c° alt
13. Flauttravers 8' C-H mit Copel, neu 40%  überbl. ab c´
14. Principal 4' neu, 80% SN, angelegt als weicher Prinzipal
15.Spitzflöt 2' neu, 25% SN, konisch
16.Cornet III 2 2/3' neu, 40%SN, weite Cornetmensur, weit labiert
Pedal C- f1 30 Töne
17. Bordon 16' neu, Fichte,
18. Violonbass 8' alt, aus Violon 16´  fs°-f´ Fichte neu
19. Fagott 16' neu, Stiefel und Becher Fi, C – H halbe Länge, Mensur nach Holzhey

Koppeln:  II-I; I-P,  II-P

Tremulant auf das ganze Werk

Gehäuse: Front historisch, wird modifiziert, Hauptgehäuse Fichte gefasst, Pedalgehäuse Fichte natur
Traktur: mechanische Spiel- und Registertraktur
Winddruck: HW 70 mm, EW  65 mm, Pedal  80 mm
Stimmung: Neidhardt 1724;  440 Hz bei 15° C
Einweihung:
Organist: