Orgelbau Kaufmann, Deutschnofen, Südtirol, Italien

Gebrüder Mayer 1911 Sterzing Überholung 2012

Disposition nach der Restaurierung:
Hauptwerk (54 Tasten 54 Töne)
1. Bourdon 16’
2. Principal 8’
3. Geigenprinzipal 8’
4. Gamba 8’
5. Großgedeckt 8’
6. Salicional 8’
7. Dolce 8’
8. Quint 5 1/3’
9. Oktav 4’
10. Hohlflöte 4’
11. Salicet 4’
12. Quint 2 2/3’
13. Octav 2’
14. Cornet 8’ (ab c°)
15. Mixtur 2 2/3’
16. Trompete 8’
Schwellwerk (54 Tasten 66 Töne)
17. Lieblich Gedeckt 16’
18. Principalpiano 8’
19. Viola 8’
20. Bordun 8’
21. Gemshorn 8’
22. Aeoline 8’
23. Vox cölestis 8’
24. Quintaton 8’
25. Fugara 4’
26. Traversflöte 4’
27. Sesquialtera 2 2/3’
28. Flautino 2’
29. Oboe 8’ (Labial)
Pedal (C- d’ 27 Töne)
30. Principalbaß 16’
31. Subbaß 16’
32. Violonbaß 16’
33. Flötenbaß 16’
34. Quintbaß 10 2/3’
35. Cello 8’
36. Tuba 16’ (durchschlagend)
37. Posaune 8’
Spielhilfen:
  • Koppeln: II/I; I/P.; II/P.; Sub II/I; Super II/I; Melodie I/II (ab c’)
  • Kombinationen: Flötenchor, Gambenchor, Principalchor
  • Freie Kombination
  • Fixe Kombinationen p, mf, f, ff, Tutti
  • Crescendowalze
  • Schwelltritt II. Manual